• Oktober 30, 2019

Papier – damit Privates privat bleibt

Papier – damit Privates privat bleibt

Papier – damit Privates privat bleibt 1024 683 Choose Paper

Immer mehr Menschen machen sich Sorgen darüber, wie ihre Daten online verwendet werden. Vor diesem Hintergrund wecken digitale Quittungen bei Kunden Bedenken. Erfahren Sie, warum die Papierquittung der sicherste und vertrauenswürdigste Kaufnachweis ist und bleibt.

Vor wenigen Wochen veröffentlichte Adobe die Ergebnisse einer Studie zu den digitalen Verhaltensweisen in unterschiedlichen Altersgruppen. Untersucht wurde, wie stark das Leben von Menschen der Generation Z, Y (Millenials) und X sowie der Baby-Boomer-Generation durch das Internet beeinflusst wird. Obwohl einiges Interessantes festgestellt wurde (so waren beispielsweise die jüngsten Menschen – Generation Z – am empfänglichsten für Online-Werbung), verwies die Überschrift darauf, dass sich 93 Prozent aller britischen Verbraucher darüber Sorgen machen, wie ihre Daten von Markenartiklern verwendet werden.

Dieses Misstrauen gegenüber Markenartiklern und ihrem Umgang mit personenbezogenen Daten gibt es auch auf der anderen Seite des Atlantiks: Das Marktforschungsunternehmen Toluna veröffentlichte kürzlich einen auf weltweiten Daten basierenden Bericht, dem zufolge 70 Prozent der US-Verbraucher zunehmend besorgt sind, dass ihre elektronisch gespeicherten personenbezogenen Daten gehackt, gestohlen oder beschädigt werden beziehungsweise verloren gehen könnten.

Trotz aller einschlägigen Gesetze und der enormen Arbeit, die Markenartikler und andere Unternehmen in ihre DSGVO-Compliance gesteckt haben, hat also fast jeder Verbraucher unabhängig vom Alter kein Vertrauen in Markenartikler, wenn es um den Umgang mit personenbezogenen Daten geht. Insofern verwundert es kaum, dass die meisten Menschen sich für eine Papierquittung statt für einen digitalen Beleg entscheiden, wenn sie im Geschäft an der Kasse nach ihrer E-Mail-Adresse gefragt werden.

Vertrauenssache

Auf den ersten Blick scheint es für digitalkundige Käufer ein Vorteil zu sein, den Beleg per E-Mail zu erhalten oder aus einem Online-Konto abrufen zu können. Vertrauen ist dabei aber ein zentraler Aspekt – und viele Menschen vertrauen ihre personenbezogenen Daten nur ungern Unternehmen an. Die Verbraucher fürchten, dass sie mit Werbung bombardiert werden, dass ihre Daten an andere Unternehmen verkauft werden, dass die Daten vielleicht nicht ausreichend geschützt werden und so in die Hände von Cyberkriminellen gelangen könnten.

Durch umfangreiche Datenschutzverletzungen, zu denen es immer wieder kommt, und die tägliche Flut der Werbe-E-Mails – viele davon aus Unternehmen, von denen der Verbraucher zuvor noch nicht einmal gehört hat – haben Konsumenten große Zweifel an einem verantwortungsvollen Umgang mit Daten.

Die Sorgen sind nicht unbegründet: Laut dem Breach Level Index von Gemalto, einer länderübergreifenden Datenbank für gemeldete Datensicherheitsverletzungen, kommt es weltweit jeden Tag zu über sechs Millionen Datenschutzverletzungen. Im US-Einzelhandel wurden 2018 rund 150 Millionen Datensätze versehentlich für Unbefugte zugänglich – das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr.

Nachhaltigkeit

Angesichts der Besorgnis, die viele überkommt, wenn sie ihre personenbezogenen Daten weitergeben sollen, gibt es eine einfache Lösung, die schon seit Tausenden von Jahren perfekt funktioniert: Papier. Mit einer Papierquittung lässt sich ein Kauf unmittelbar nachweisen; auch kann der Beleg schnell und einfach für Buchführung, Haushaltsplanung und Streitklärung genutzt werden – all das auch ohne Übermittlung von personenbezogenen Daten. Zudem sind Papierquittungen umweltverträglich und ökologisch nachhaltig, auch wenn viele Einzelhandelsunternehmen immer wieder gern das Gegenteil behaupten.

„Die Umweltbilanz der Papierhersteller hat sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert, auch durch beträchtliche Investitionen in nachhaltige Forstwirtschaft“, erklärt dazu Greg Selfe, Leiter der Choose-Paper-Kampagne, die sich für das Recht der Verbraucher auf Quittungen in Papierform einsetzt und Bewusstsein für die praktischen Vorteile von Papierbelegen schaffen soll. „Nachhaltig bewirtschaftete Wälder atmen für die Erde, weil sie Kohlendioxid aus der Atmosphäre aufnehmen und in lebensnotwendigen Sauerstoff umwandeln. Durch die Aufnahme des Kohlenstoffs – entsprechend von fast 40 Prozent der Emissionen durch fossile Brennstoffe – tragen Wälder zur Regulierung des globalen Klimas bei.“

Datenschutz

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt; der Hauptvorteil von Papierquittungen liegt jedoch in ihrer physischen Existenz und in ihrer Anonymität. In einer Zeit, in der Daten eine gewinnbringende Handelsware sind, kann niemand genau wissen, wo die einmal übermittelten eigenen Daten irgendwann landen, zumal es praktisch unmöglich ist, diese wieder aus den Systemen von Unternehmen zu löschen.

Wenn Sie beim Einkaufen das nächste Mal gebeten werden, personenbezogene Daten anzugeben, sollten Sie sich gut überlegen, was das betreffende Unternehmen damit alles machen könnte.